Historisches

 Die Chronik – unser Verein im Wandel der Zeit….

Weitere Eintragungen sind in Bearbeitung!

2010

Kauf der Liegenschaft Fa. Kalt in der Villacher Reitschulgasse 7, als neue Heimat und Anlaufstelle unseres Vereines, Herbst 2010.

Kauf der Seeparzelle Ossiachersee 58 von Hrn. Fritz Nindler, Jänner 2010

2009

….Kauf der Seeparzelle 513 am Ossiachersee von Frau Eva Maria Nemetz. Diese grenzt an unsere Parzelle 512 an.

2008….Pacht der Parz. 509 (Döring Wasser); Pacht Parz. 245/1 (Schröder) mit Grundstück und Hütte.

2008

….Fang eine kapitalen Wallers am Vassacher See. Länge 215 cm, Gewicht 61,5 kg 
Fänger: Dejan Odobasic (Gastangler).

2008

….neuer Pachtvertrag mit der Stadt Villach bis zum Jahr 2017 für die Drau, Gail, St. Martiner Bach und Warmbach.

2008

….Mitgliederstand mit März 2008: 1024 Personen (ohne Jugendgruppe).

2008

….Neuerstellung unserer Homepage.

2007….größter mit der Angel gefangene Waller seit mind. 50 Jahren am Ossiacher See!

Länge 216 cm, Gewicht 62 Kg  Fänger: Dr. Herbert Wernegger.

2005

….Eröffnung der Marina beim Ghf. Messner.

2004

….Kauf der Parz. 213/1 (Fr. Schwarzmann),12,1126 ha

Kauf der Parz. 512/1 (Kanzi Wasser) 15,4013 ha

2003

….von der Fam.Raunikar wurden die Fischereirechte v.Parz. 895/13 u. 895/14 gekauft.

2002

….von der Stadt Villach wurde uns ein Vorpachtsrecht für weitere 10 Jahre zugesagt.

Beitritt zur Kärntner Landesfischereivereinigung

2001

….das neue Kärntner Fischereigesetz tritt in Kraft.

Bei der Jahreshauptversammlung am 30.11.01 wird Kurt Schneider zum Obmann gewählt.

Die Fischereirechte am Ossiacher See wurden nach langen Verhandlungen in das Grundbuch eingetragen.

Mit der Fam. Thomas Weber konnte ab 2002 ein Pachtvertrag abgeschlossen werden.

2000

….Partnerschaft mit der Jagdmusik Villach.

Außensanierung des Fischerhauses in Rappitsch.

1999….Feier „75 Jahre Äsche“ am 18. April im AK-Saal. Darüber erschien auch eine Festschrift.

1997

….Pacht d. Parz. 895/23 von Fr. Mag.Dr. Ingrid Taferner

1996

….wurde das Steinerwasser (Drau) auf 10 Jahre gepachtet. Das Messner- bzw. Anderlewasser (Ossiacher See) wurden auf weitere 10 Jahre gepachtet

1995

….Kauf der Fischereirechte am Vassacher See u. St. Leonharder See. Nach Ablauf der  Pachtdauer hätten wir die Fischereirechte an diesen beliebten Seen verloren.

Kauf des Janeschitzwassers Parz. 895/24 (7,5 ha)

1995

….erstes Jungfischerlager am Ossiacher See u. erste Jungfischerökologieprüfung!

Revier Steiner-Wasser, Messner u. Anderlewasser wird auf 10 Jahre gepachtet.

1994

….erstmals Weiterbildungs- u. Fortbildungslehrgänge für Angler!

Aufbau der neuen Gail zum Fliegenfischerrevier. Neubesatz mit Jungfischen (Äschen und Bachforellen)

1993

….Anlässlich des 70-jährigen Bestehens: Partnerschaft mit der ÖDK.

Nach 32 Jahren Obmannschaft übergibt Hr. Ing. Patterer an seinen Stv. Franz Kreuzer.

1991

….Gründung der Jugendgruppe. Vereinsmitgliederstand: 675 Personen.

1990

….Fertigstellung des Vereinshauses.

1988

….Planung des neuen Vereinshauses (anstelle der Baracke).

1983

….Ende der Belastung der Gail durch die BBU.

1980

….das Kraftwerk Villach geht in Betrieb, für uns eine Katastrophe aber auch eine Heraus-forderung. Das einstige Fischedorado ist zum großen Teil tot! Mit Unterstützung der ÖDK beginnt der Neuaufbau des Gewässers.

1972

….das Koflerwasser (Parz. 895/10) am Ossiacher See wurde gekauft!

1971

….Beginn der Vorarbeiten zur Errichtung des Kraftwerkes Villach durch die ÖDK!

12.12.

1968

….lt. Beschluß des Gemeinderates ist unser Verein berechtigt, das Stadtwappen unserer Stadt Villach zu verwenden!

1965 – 1966

….die Jahrhundert Hochwässer legen die Fischerei teilweise lahm. Sie fügen auch sonst großen Schaden zu. Erste Uferreinigungen werden durchgeführt.

1964

….wurde das Kamnig Grundstück im Ausmaß von 1189 m² um öS 151.597,50 angekauft. Mit Hilfe der Pioniere unter Oberst Schreibmaier wurde pilotiert, gezimmert und drenagiert. Somit wurde der Grundstein für unser heutiges Vereinsheim gelegt.

1962

….eine alte Baracke wurde aufgestellt. Die Arnoldsteiner Fischer unter Christian Wirtitsch sind besonders hervorzuheben.

1961

….das Kamnig Grundstück in Rappitsch am Ossiacher See wurde gepachtet.

1957

….infolge großer Finanzprobleme mußte der Mitgliedsbeitrag von öS 10,- auf öS 30,- erhöht werden. Mitgliederstand: 216 Personen.

1954

….30 Jahre Äsche! Zum Jubiläum wurden 4 neue Boote gekauft.

1953

….konnte erstmals nach schwierigen Verhandlungen der St. Leonharder See und der Vassacher See von den ÖBB gepachtet werden.

1950

….wurde am Ossiacher See die Parz. 895/26/27 gepachtet und es wurde die erste Fischerhütte errichtet (ein alter Waggon). Kauf der Parzelle 895/27.

1946

….wurde der Verein wieder unter seinem alten Namen „Villacher Fischereiverein Äsche“ angemeldet.

1940 – 1945

….wurde der Verein im Sinne der Volksernährung als Nahrungslieferant anerkannt. Es wurden jährlich ca. 5000 Stück Äschensetzlinge (7 – 9 cm) und ca. 3000 Stück Bachforellen (8-14 cm) eingesetzt.

1939

….als „Ortsfischereiverein“ wieder zugelassen!

1938

….wurde der Verein neuerlich verboten!

Mai 1935

….als „Angelsportverein Villach“ mit neuen Satzungen und mit Ing. Angerer als Witschaftsbeirat wurde der Verein wieder zugelassen!

12. 02. 1934

….der Verein wird aufgelöst! Grund: Nähe zur Sozialdemokratischen Bewegung. Dadurch gingen alle Pachtgewässer verloren und das Vereinsvermögen in der Höhe von öS. 1828,44 wurde eingezogen!

1927

….wurde Herr Raup (nach frühem Tod von J. Krejci) als Obmann gewählt. Das Paternioner- und das Werberger Drauwasser wurde gepachtet. Auch das erste Fischsterben unterhalb der Zellulosefabrik trat auf. Dem Verursacher konnte leider nichts nachgewiesen werden.

1925

….wurden die ersten Parzellen am Ossiacher See gepachtet.

17. April

1924

Gründungsversammlung unter Gründungsobmann Johann Krejci. Mitgliederstand: 45 Personen.